Einbruchschutz

Die Kriminalpolizei rät:

Bei Neu- und Umbauten erhält man durch den Einbau geprüfter und zertifizierter einbruchhemmender Fenster, Fenstertüren und Haustüren nach DIN EN 1627 ff (mindestens der Widerstandsklasse RC2) einen guten Einbruchschutz. Diese Fenster und Türen werden einer praxisgerechten Einbruchsprüfung unterzogen. So ist sicher gestellt, dass die Gesamtkonstruktion (Rahmen, Beschlag, Griff, Verglasung und Montage) keinen Schwachpunkt enthält. Es handelt sich damit um ein Element ”aus einem Guss“.

externer Link - PDF Polizeiliche Beratungsstelle - Einrichterliste

Nützliche Links zur Vorbeugung:

Sicherheitstechnik und Einbruchschutz bei Fenstern

Sicherheitstechnik und Einbruchschutz bei Türen und Tore


GAYKO SafeGa® Sicherheitstechnologie

Speziell hierzu überzeugt die patentierte Sicherheitstechnologie SafeGa® von GAYKO für Fenster und Türen: 

Gayko Bilderreihe
Weitere Informationen zur GAYKO SafeGa® Sicherheitstechnologie
VdS-anerkannter Produkte: Einbruchhemmende Fensterelemente - Klasse N

Checkliste

Untersuchen Sie Ihr Zuhause auf Schwachstellen mit der GAYKO-Sicherheits- und Komfort-Checkliste: PDF Download Checkliste

Hinweis: Sie können die Checkliste am Bildschirm ausfüllen und danach ausdrucken.

Zusammen mit einer ausführlichen Beratung durch unsere ständig geschulten Mitarbeiter erhalten Sie von uns ein optimales Angebot.

Thema "Nachrüsten"

"Unsere Fenster sehen doch noch gut aus! Da rüsten wir einfach nach!" - so denken viele.

Sicherheitsbeschläge an Fenstern und Fenstertüren wurden erst Ende der 90er Jahre von den Herstellern angeboten. Bis heute werden diese Beschläge zum Teil verarbeitet, ohne auf das richtige Zusammenwirken der Verriegelung mit der Fensterkonstruktion zu achten. Eine wirksame Sicherheit ist somit fraglich!

Seien Sie kritisch, denn Nachrüstung nach DIN 18104 Teil1 und Teil 2 rüstet nur aufliegende oder innenliegende Beschläge nach. Sie bieten nur einen begrenzten Schutz gegen die Praktiken der Einbrecher.  

Uneingeschränkt empfehlenswert sind neue Fenster und Haustüren ab der Widerstandsklasse RC2 (DIN EN 1627 ff).

GAYKO hat mit seinem ausgezeichneten GAYKO-Sicherheitskonzept SafeGA® die richtige Antwort auf überteuerte Nachrüstlösungen. Mit den ausgezeichneten und zertifizierten Sicherheitsausstattungen SafeGA®5000, SafeGA®6000 und SafeGA®8000 haben Sie das maßgeschneiderte Sicherheitsprogramm für Ihre Anforderungen in Punkto Sicherheit, Wärmeschutz, Schallschutz, Komfort, Behaglichkeit und Wirtschaftlichkeit.

GAYKO Fenster und Haustüren mit SafeGA® übersteigen weit die Norm.

Ein Wort zu Alarmanlagen

Der Verbund der Schadensversicherer (VdS) sagt in der Richtlinie VdS-Nr. 5480, dass die Absicherung gegen Einbrüche immer zuerst mit mechanischen Mitteln erfolgen soll. Alarmanlagen erhöhen lediglich das Risiko für den Täter, entdeckt zu werden.

Wie sicher sind Rollläden?

Unabhängig vom Werkstoff lassen sich übliche Standardrollläden leicht hochschieben oder aus den seitlichen Führungen ziehen. Sie bieten deshalb keinen wesentlichen Einbruchschutz. Zudem wird häufig tagsüber eingebrochen, wenn die Rollläden gewöhnlich nicht heruntergelassen sind. Deshalb ist es wichtig, zunächst die Fenster und Fenstertüren (Balkon- und Terrassentüren) selbst zu sichern.

In wenigen Einzelfällen bietet sich zum Schutz vor Wohnungseinbrüchen der Einsatz DIN-geprüfter einbruchhemmender Rollläden an.

Eine Hilfe hierbei bietet Ihnen die staatliche Förderung von Einbruchschutz. Informationen zur staatlichen Förderung finden Sie auf unserer Seite "Downloads" und unter dem Menüpunkt "Partner".


Wir stehen Ihnen mit all unserer langjährigen Erfahrung sehr gerne beratend zur Seite.
Sprechen Sie uns an und lassen Sie uns gemeinsam Ihre individuelle Lösung für Fenster, Türen, Rollläden, Markisen, Klappläden, Garagentore, Insektenschutzgitter, Dachfenster, Beschattungen oder aber den Einbruchsschutz finden.

Gerne können Sie hierzu natürlich gleich unser Kontakformular benutzen!